Start » Podcast » Zerstörung des Donaulieds?

Zerstörung des Donaulieds?

Wir sprechen in diesem Podcast über Haus des Geldes und warum manche Medienformate nicht mehr in den klassischen Medien funktionieren können. Zwischen 12:25 und 13:20 spoilern wir etwas aus Haus des Geldes – also Ohren zuhalten, wenn ihr es noch nicht gesehen habt. Habt ihr schon Rezos neues Video Zerstörung der Presse gesehen? Unsere Einschätzung zum Video besprechen wir ebenfalls. Hier die Quelle zum Thema Drosten und Berichterstattung auf Übermedien. Im Podcast habe ich von der Heinsberg Studie gesprochen – das war ein Irrtum: es ging um die Studie zur Viruslast bei Kindern, die innerhalb sehr kurzer Zeit zusammengestellt wurde.

Last but not least: vielleicht habt ihr ja in der Berichterstattung gesehen, dass die Uni Passau mal wieder in den Medien ist, da eine Studentin gegen das Donaulied eine Petition gestartet hat. Wir versuchen unser Verständnis von Kunstfreiheit darzulegen.

 

Join the discussion

2 Kommentare
  • Zwei dinge: 1. Könnt ihr mal aus eurer Sicht versuchen, möglichst objektiv zu erörtern, welche persönlichen Ziele mit dem podcast verfolgt bzw. Verfolgen könntet, also beantwortet z.b. mal die Frage „was wäre, wenn dieser Podcast politische Ziele verfolgt und bewusst fakenews verbreitet“ (und ja, auch bei euch gibt es leider ab und zu tatsächlich inhaltliche Mängel..). Nur um eure Vorderung an die Medien mal selbst auszuprobieren, würde mich interessieren, was dabei rauskommt oder ob ihr daraus sogar Konsequenzen für den podcast ziehen könnt. (Folge Zerstörung des Donauliedes, min 38)
    Und ja, das ist konstruktiv gemeint (so wie eure kritik ja auch denke ich).
    2. Habt ihr schon mal versucht, die von der corona app gesammelten codes von anderen Geräten lokal bei euch abzufragen? Also um zu sehen, zu wie vielen Geräten überhaupt ein Kontakt gemacht wurde. Ich habe es bis jetzt (vom Handy aus) nicht hinbekommen, die dateien werden bei android über rooms gespeichert, ich kann sie aber leider nicht finden…
    Viele Grüße aus der Bahn 😉

    • Danke für dein Feedback. Auf den ersten Punkt können wir eingehen, aber kurz formuliert: der Podcast hat keine politischen Ziele, sondern eine politische Meinung – ähnlich einer Glosse. Um Fake-News zu verbreiten müssten wir effektiv einen Nachrichten Podcast betreiben und es würde implizieren, dass wir vorsätzlich Falschmeldungen machen. Das ist nicht der Fall. Wenn wir inhaltlich mal nicht ganz korrekt sind, kann das passieren. Aber dann schreib uns bitte genauer, was deiner Meinung nach falsch war. Welche Konsequenzen sollten wir denn ziehen?
      Ob wir die technischen Mechanismen der Corona App bereits in den nächsten Podcast nehmen können, kann ich noch nicht versprechen, aber wir setzen es auf die Themenliste.

ROOT Talk