Start » Podcast » Interaktive Podcasts und Astrofotografie

Interaktive Podcasts und Astrofotografie

Das Nerdtum beschränkt sich in dieser Ausgabe auf interaktive Hörspiele wie Sound of Magic, Erläuterungen zum Blubbersound von Stud.IP, Geschichtliches über das Podlove Projekt, Star Trek Discovery Motzerei und jede Menge Hinweise wie Astrofotografie funktioniert. Cornelis war Gast in dieser Episode und hat seine interessanten Eindrücke beigesteuert.

Join the discussion

2 Kommentare
  • Ich muss mich jetzt doch mal zu Wort melden. Sprache ist eine Konvention – wir können uns verständigen, weil wir uns darauf geeinigt haben, dass bestimmte Laute ein bestimmtes Ding bezeichnen. Bei einem von Euch beiden (OK, in dieser Woche sogar bei zweien) ist es leider so, dass permanent Worte entweder gänzlich falsch verwendet oder deren Bedeutung frei erfunden werden.

    Das stört mich schon lange, aber jetzt geht es wirklich so weit, dass ich nicht mehr verstehe was gesagt werden soll. „Bei Podcasts kennen wir uns technisch und im Storytelling aus“ – Was? Oder auch: „Ein retardierendes Moment in diesem Podcast ist“ – HÄ? Ein ZURÜCKGEBLIEBENER Moment? Nur zwei Beispielen von vielen. Ich bleibe da halt dran hängen, weil ich zuerst denke „Was redet der da?“ – und als nächstes hängt da die Frage dran „Weiß der überhaupt wovon er redet?“

    Das Werkzeug eines Podcasters ist die Sprache, und ich würde mir wünschen, wenn dieses Werkzeug mit etwas mehr Respekt und Können verwendet würde und nicht durch Worterfindungen und nebenher Nudelsuppe fressen zur Zumutung wird.

    Ansonsten macht gerne weiter so – ich mag die nerdige Themenmischung.

    • Danke für dein Feedback. Manchmal kommen in der Tat Versprecher vor. Dass wir Worte erfinden oder die Sprache nicht achten würden, ist uns neu. Retardierendes Moment ist ein fixer Begriff und kannst du via Wikipedia jederzeit selbst in Erfahrungen bringen. „Bei Podcasts kennen wir uns technisch und im Storytelling aus“ – Beim Thema Podcasten kennen wir uns mit diesen beiden Themengebieten aus. Was genau ist hier unklar? Sprache lebt bisweilen auch von Ellipsen und Auslassungen. Da wir keinen Germanistikpodcast machen, ist ab und an auch mal ein Fehler drin, da jeder Podcast frei gesprochen ist – ohne Zettel, ohne Notizen. Das gehört mit zur Übung und manchmal erwischt man auch einen schlechten Tag.

      Nudelsuppe fressen ist übrigens nicht unbedingt die wertvolle, schöne Ausdrucksweise – vielleicht kannst du das bei künftigen Kommentaren berücksichtigen.

ROOT Talk